Aktuelles

Ausstellung „Was los, Deutschland?! – Ein Parcours durch die Islamdebatte“ vom 27.03 – 19.04.2024

Vom 27.03. – 19.04.2024 zeigen wir zusammen mit dem Netzwerk Demokratie, Vielfalt und Nachhaltigkeit im Foyerbereich der Alten Weberei in Nordhorn die Ausstellung „Was´ los, Deutschland!? Ein Parcours durch die Islamdebatte“. Sie ist eine bundesweite Wanderausstellung zum deutschen Islamdiskurs und ist wissenschaftlich fundiert, präventiv, jugendgerecht und gemeinsam mit jungen Muslim*innen in Deutschland 2018-2019 entwickelt worden. Sie greift die Themen Islamfeindlichkeit, Islamismus, sowie Alltägliches aus dem Leben junger Menschen auf. Die Wanderausstellung unterstützt junge Menschen darin, populistischen und menschenverachtenden Meinungen und Ideologien entgegenzutreten und die Welt in ihrer Komplexität wahrzunehmen. Gleichzeitig regt sie zum Nachdenken über gesellschaftliche Fragen an, wobei die zentrale Frage lautet: „Wie wollen wir in unserer Gesellschaft leben?“.

Ausstellungsbesuche könne über unseren Buchungskalender angemeldet werden. Dieser Kalender befindet sich auf unserer Website unter „Ausstellung“.

Wir gehen ab dem 22.12.2023 in die Winterpause!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir möchten über die besinnlichen Tage die Gelegenheit nutzen, um innezuhalten und ein wenig auszuruhen. Deshalb gehen wir vom 22.12 bis zum 01.01.2024 in die Winterpause. Offene Kostennachweise für das Förderjahr 2023 sollen bitte bis spätestens zum 06.01.2024 an die Koordinierungsstelle eingesendet werden. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung und Zusammenarbeit im Förderjahr 2023 und wünschen harmonische Festtage und einen angenehmen Rutsch!

Lesung mit Gün Tank „Die Optimistinnen“

Auf Einladung des Nordhorner Frauenbündnis und der Amnesty-Gruppe Nordhorn besuchte Gün Tank kürzlich die Grafschaft, um aus ihrem Buch vorzulesen und sich mit den Anwesenden auszutauschen. In ihrem Roman „Die Optimistinnen“ bricht sie mit dem gängigen Stereotyp, das besagt, dass türkische Migrantinnen lediglich das Haus hüten und unter Kontrolle ihrer Ehemänner stehen. Sie würdigt in ihrem Buch die zahlreichen Frauen, die durch harte Arbeit in deutschen Betrieben ihre Familien in der Heimat ernährten und den wirtschaftlichen Aufschwung Deutschlands nach dem Krieg vorantrieben. Im darauf folgenden Gespräch in der Stadtbibliothek lag der Fokus auch auf den beeindruckenden Frauen der Nordhorner Gastarbeitergeschichte
Die Veranstaltung wurde über die Fördermittel vom Bundesprogramm Demokratie Leben gefördert.
Foto: Sebastian Hamel

Bentheimer Jugendliche erleben Demokratie in Berlin

Vom 16. bis zum 19. Oktober begaben sich 20 Jugendliche auf eine lehrreiche Reise nach Berlin unter dem Motto „Demokratie erleben“. Organisiert wurde die Bildungsfahrt vom Unabhängigen Jugendhaus Bad Bentheim e.V. in Kooperation mit der Stadtjugendpflege. Zu den Höhepunkten der Fahrt gehörten der Besuch des deutschen Bundestags sowie eine informative Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen. Bestandteile der Führung waren unter anderem die politische Organisationsstruktur, die Aufteilung der Staatsgewalt in der Bundesrepublik Deutschland sowie Einblicke in die Geschichte des Reichstagsgebäudes. Neben diesen Programm hatten die Jugendlichen die Gelegenheit, Berlin-Friedrichshain bei einer Nachtführung zu erkunden und weitere Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Die Bildungsfahrt wurde vom Paritätischen Jugendwerk, dem Landkreis Grafschaft Bentheim, der Stadt Bad Bentheim und von unseren Fördermitteln unterstützt.
Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung

 

 

 

Kostenloser Verleih: Comic-Ausstellung „Wie wollen wir in der Grafschaft 2030 leben?“

Ab sofort verleihen wir unsere Ausstellung „Wie wollen wir in der Grafschaft 2030 leben?“. Entstanden ist die Ausstellung beim Fest der Kulturen 2022 im Rahmen einer Aktion. Dort befragten wir ca. 80 Grafschafter*innen verschiedenen Alters, was sie sich für ein gutes Leben in der Grafschaft wünschen. Ziel der Aktion war es, eine Bestandsaufnahme der Wünsche und Sorgen der Bürger*innen hinsichtlich der Gestaltung des Lebens in der Grafschaft zu machen, um dadurch einen Veränderungsprozess zu initiieren. Es wurden zahlreiche Wünsche und Sorgen gesammelt, die die Comiczeichnerin Elke Renate Steiner live vor Ort in ansprechenden Bildern festgehalten hat. Diese Wünsche wurden zu einer Ausstellung konzipiert, welche eindrucksvolle Zeichnungen zu Themen, wie Umweltschutz, Stärkung des Zusammenhaltgefühls, Schaffung gemeinsamer Räume, Jugendbeteiligung, Respekt und Frieden zeigt. Die Ausstellung besteht aus 7 Roll-Ups und eignet sich gut für Bibliotheken, Schulen, Gemeinden, Kommunen usw. Für den Verleih entstehen keine Kosten. Finanziell unterstützt wurde das Ausstellungsprojekt durch Mittel des Bundesprogramms Demokratie leben.

Bei Interesse melden Sie bei Albiana Imeraj, info@arbeitskreis-eine-welt.de!

Aktionswochen für Menschenrechte des Grafschafter Netzwerks „Demokratie, Vielfalt und Nachhaltigkeit“

Zum 75. Geburtstag der UN-Menschenrechtskonvention hat das Grafschafter Netzwerk für Demokratie, Vielfalt und Nachhaltigkeit zum Anlass genommen, Aktionswochen für Menschenrechte zu veranstalten. Vom 2. November bis zum 11. Dezember seid ihr alle eingeladen, euch im Rahmen vielfältiger Formate mit den Menschenrechten und deren Zerbrechlichkeit auseinanderzusetzen. Ob Film, Vorträge, Lesungen, Kunst oder Aktionen… wir sind sicher, dass für jede*n etwas dabei ist.
Mehr Infos zu den Aktionen findet ihr auf unseren Veranstaltungskalender!

Afghanistan – Vortrag: „Wir waren glücklich hier“

Am 28.09.23 lud die Volkshochschule Grafschaft Bentheim zum Afghanistan- Vortrag „Wir waren glücklich hier“ ein. Die Geschichten, die Christoph Reuter bei seinem Roadtrip durch das vom Machtwechsel erschütterte Land Afghanistan mitgebracht hat, erzählen von dramatischen Veränderungen, von überforderten Taliban, von Bauern, die Staub pflügen und Frauen, die um ihre Sicherheit bangen. Während seines Vortrags tauchte Reuter tief in die Geschichte und Gegenwart Afghanistans ein und fragt, welche Zukunft das Land unter seinen neuen Herrschern haben kann. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Fördermittel von Demokratie leben.

Projekt: „Wie würdet ihr entscheiden? – Solidarität mit jungen Schiedsrichtern

Die C-Jugendlichen des TuS Gildehaus e.V.  haben im Rahmen einer besonderen Veranstaltung einen informativen/ interaktiven Abend miteinander verbringen können. Mit dieser Veranstaltung beabsichtigte der Sportverein ihre Schiedsrichter zu stärken und die Jugendlichen und Trainer für einen guten Umgang mit Ihnen zu überzeugen. In der Vergangenheit kam es nämlich zu einzelnen Vorfällen: „Es fielen Schimpfworte, es gab leichte Formen von Tätlichkeiten“. Ein respektvoller Umgang und Fairplay gegenüber allen Akteuren auf dem Fußballplatz stand bei dieser Veranstaltung für uns im Vordergrund“, so der Trainer der JSG TUSVB C1 Nico Bardenhorst.
Die Veranstaltung wurde von PaDGraf unterstützt.

Graffitiprojekt mit Jugendlichen im SV Union Lohne e.V.

Das neue Funktionsgebäude des SV Union Lohne 1920 e.V. lud mit der Außenfassade dazu ein, diese neu und jugendgerecht zu gestalten. Um sich mit dem Gebäude und dem Verein noch stärker identifizieren zu können und auch als Sportler*innen untereinander sich einmal auf anderem Wege zu begegnen, lud der SV Union Lohne 1920 e.V. Jugendliche ein, die Außenfassade des neuen Funktionsgebäudes neu und jugendgerecht zu gestalten. In einem Vortreffen haben sich die jungen Teilnehmenden mit folgenden Fragen auseinandergesetzt: „Was beschäftigt uns Sportverein, was ist wichtig für ein gutes Miteinander, welche Werte sind uns wichtig und wie gelingt uns das?“ Den Jugendlichen sollte mit diesem Projekt die Möglichkeit geboten werden, ihren Lebensraum aktiv mitzugestalten. Die Aktion wurde mit dem Fördermitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ unterstützt.